Ihre Sparkasse

Kompetent und zuverlässig

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse ist das Finanzinstitut für die Region Potsdam, Brandenburg (Havel), Potsdam-Mittelmark, Havelland, Oberhavel, Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald.

 
 

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam (nachfolgend MBS) ist eine öffentlich rechtliche Zweckverbandssparkasse. Sie hat ihren Sitz in 14478 Potsdam, Saarmunder Straße 61. Am 1. Juli 1991 hat sie ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Eingetragen ist sie beim Amtsgericht Potsdam, Abteilung Registersachen, Berliner Straße 90, 14467 Potsdam, unter der Registernummer HRA-Nr. 2432 P. In ihren über 150 Geschäftsstellen sowie in den Abteilungen arbeiten nahezu 1700 Menschen. Damit ist sie die größte Sparkasse im Land Brandenburg. Sie ist Mitglied im Ostdeutschen Sparkassenverband und über diesen dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband angeschlossen. Die MBS ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Tätigkeit der MBS erfolgt auf der Grundlage des Brandenburgischen Sparkassengesetzes (nachfolgend BbgSpkG) in der Fassung vom 26. Juni 1996 einschließlich Änderungen. Sie ist eine mündelsichere, dem gemeinen Nutzen dienende rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts und betreibt die in der nach § 32 Abs. 1 Nr. 1 des BbgSpkG erlassenen Rechtsverordnung vorgesehenen Geschäfte.

Unsere Struktur. Träger der MBS ist gemäß § 2 der Satzung für die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam in der Fassung vom 9. März 2005, der Zweckverband für die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam (nachfolgend Zweckverband). Dem Zweckverband gehören die Landkreise Havelland, Oberhavel, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald sowie die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam an. Mit Verständigung vom 17. Juli 2001 hat sich die Bundesregierung gegenüber der europäischen Kommission zur Abschaffung der Gewährtägerhaftung und Ersetzung der Anstaltslast verpflichtet. Nach Maßgabe des Gesetzes zur Änderung des BbgSpkG in der Fassung vom 26. Juni 1996 einschließlich Änderungen vom 26. November 1998 und vom 10. Juli 2002 gilt somit Folgendes:

  • Die bis zum 18. Juli 2001 begründeten Verbindlichkeiten der MBS sind bis zum Ende ihrer Laufzeit, also ohne zeitliche Beschränkung, von der Haftung des Trägers gedeckt. Die Gläubiger der Sparkasse können den Träger nur in Anspruch nehmen, soweit sie aus dem Vermögen der Sparkasse nicht befriedigt werden.
  • Die vom 19. Juli 2001 bis zum 18. Juli 2005 begründeten Verbindlichkeiten werden bis zum 31. Dezember 2015 von obiger Trägerhaftung erfasst, sofern die Laufzeit dieser Verbindlichkeiten nicht über den 31. Dezember 2015 hinausgeht.
  • Für die Verbindlichkeiten die nach dem 18. Juli 2005 begründet wurden, haftet die MBS mit ihrem gesamten Vermögen.
 
 
 
 

Direkt zum Thema

 
 
 
 
KundenServiceCenter
0331 89 89 89